diy-sophiedraws4u

Selbstgemachte Teebeutel – DIY

Schritt-für-Schritt-Anleitung – Tutorial

Ich wollte euch dieses kleine aber feine Do it yourself (DIY) gern vorstellen, welches ich vor kurzem als Geburtstagsgeschenk für meine beste Freundin angefertigt habe.

Vorneweg: ich habe, was das Nähen betrifft, wirklich eher 2 linke Hände. Knöpfe, die ich angenäht habe, sind unmittelbar nach dem Annähen wieder lose oder fallen tatsächlich sofort wieder ab. Ich habe da echt kein Händchen für.

Wenn es euch also ähnlich geht, ist dieses DIY auch für euch machtbar! Es sieht auf dem ersten Blick sehr viel schwerer aus, als es am Ende eigentlich ist.

Ihr benötigt:

Zirkel/runde Form oder Lineal/Geodreieck
Bleistift/Kugelschreiber
Teefilterpapiere
Trichter
Tee (Sorten/Menge eurer Wahl, losen/Beuteltee)
Nadel und Faden (unbehandelt) eurer Wahl
Grafik- und Layoutprogramm bzw. Stift und festes Papier (Karton)
Drucker/Copyshop

Los gehts!

Zunächst einmal überlegt ihr euch eine Form, die die Teebeutel später haben sollen. Ich hatte mich für den klassischen Kreis entschieden und nahm eine runde Glasform zur Hilfe. Ihr könnt auch jede andere erdenkliche Form dafür verwenden. Auch Freiformen wie Blumen, Sterne etc. sind möglich. Wählt die Motive nur nicht zu kompliziert bzw. zu fein, dass ihr sie auch einfach vernäht bekommt.

Habt ihr euch für eine Form entschieden, zeichnet ihr diese auf eure Teefilterpapiere auf und zwar in der Anzahl, wieviele Teebeutel ihr insgesamt anfertigen wollt. Da die Teefilterpapiere bereits in 2 Lagen vorliegen, benötigt ihr pro Teebeutel auch nur ein Teefilterpapier. Je nachdem, wie groß eure Formen sind, bekommt ihr evtl. auch mehr als einen Teebeutel auf ein Teefilterpapier vorgezeichnet.

diy-teebeutel 12

Anschließend werden die Formen ausgeschnitten. Als nächstes bestimmt ihr mit welcher Nadel und welchem Faden (Farbe, Art, Dicke – achtet auch darauf, dass ihr unbehandelten Garn verwendet, da ihr später ja den Faden mit im Wasser hängen habt) ihr die Teebeutel vernähen wollt. Ich hatte mich für 30 verschiedene Teebeutel in 10 unterschiedlichen Farben entschieden. Ihr könnt auch alle Teebeutel in einer Farbe vernähen, mehrere Farben in einem Teebeutel verwenden oder euch andere Spirenzchen damit einfallen lassen.

diy-teebeutel 9

Nun nehmt ihr Nadel und Faden, schätzt die benötigte Fadenlänge ab, nehmt ihn doppelt und verknotet ihn am Ende. Dann beginnt ihr die ausgeschnittenen Teebeutelpapiere zu vernähen, immer entlang der vorgegebenen Form. Zum Rand hin lasst ihr ein paar Milimeter stehen. Generell solltet ihr die Nähte lieber enger nähen, als zu große Lücken zu lassen, sonst rutscht später vor allem der Beuteltee schnell mal aus dem Teebeutel heraus. Bedenkt, dass ihr aber eine Lücke in der Naht lasst, die groß genug ist, um den losen Tee hineinzufüllen.

Wenn ihr an dieser Stelle angelangt seid, könnt ihr mithilfe eines Trichters den losen Tee in den eben genähten Teebeutel einfüllen. Habt ihr Teebeutel statt losem Tee verwendet, schneidet diese einfach auf und füllt sie ebenfalls mithilfe des Trichters ein. Die Füllmenge könnt ihr selbst bestimmen. Optisch sind prall gefüllte Teebeutel vielleicht ansprechender, damit auch die Form richtig erkennbar bleibt.

diy-teebeutel 11

Und so verfahrt ihr dann weiter. Ihr könnt auch erst alle Teubeutel vernähen und dann befüllen, das ist euch überlassen. Verliert aber den Überblick nicht, welcher Tee sich dann in welchem Teebeutel befindet. Dass ihr später noch die Teeanhänger (Labels) anbringen könnt, wo der Name des Tee‘s sowie die Ziehzeit drauf stehen. Wichtige Angaben für einen Tee! Zieht ein Tee zu lang, kann der Geschmack schnell unangenehm und zu bitter werden. Vor allem bei grünem, weißen oder schwarzen Tee.

diy-teebeutel 10

Die Labels, also Teeanhänger, könnt ihr dann entweder per Hand aus Pappe ausschneiden, mit Farbe versehen und beschriften oder bspw. in einem Grafik- und Layoutprogramm am PC gestalten und später ausdrucken. Bei euch daheim, falls ihr einen Drucker habt oder in einem Copyshop in der Nähe. Auch hier könnt ihr selbst die Formen bestimmen sowie die Gestaltung und Farbigkeit. Bedenkt beim Drucken nur, dass die Labels beidseitig bedruckt sind und dass auch die Vorder- mit den Rückseiten übereinstimmen müssen – ihr sie also am PC richtig anlegt.

diy-teebeutel 13diy-teebeutel 14

Dann die Labels nur noch ausschneiden und ebenfalls an den dazugehörigen Teebeutel nähen. Ich habe dafür die selben Farben für die Fäden verwendet, die ich bereits zuvor zum Vernähen des jeweiligen Teebeutels genutzt hatte.

diy-teebeutel 6diy-teebeutel 7diy-teebeutel 5diy-teebeutel 8diy-teebeutel 3diy-teebeutel 4

Wie ihr die Teebeutel am Ende verpackt/verschenkt ist ganz euch überlassen. Lasst euch was schönes einfallen, so macht das Verschenken umso mehr Spaß! Dann habt ihr ein ganz persönliches und vollkommen selbstgemachtes Geschenk – abgesehen vom Tee, den könntet ihr aber auch selbst trocknen/zusammenstellen, falls ihr wollt!

diy-teebeutel 2diy-teebeutel 1

 

Ich hoffe, dieses kleine DIY-Tutorial hat euch gefallen und ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen! Falls ihr mögt, zeigt mir gern eure eigenen Teebeutel-Kreationen auf Instagram mit dem Hashtag #sd4udiy oder verlinkt mich auf euren Bildern (@sophiedraws4u). Oder postet eure Fotos als Beitrag auf meiner Facebook-Pinnwand.

Viel Freude beim Nachbasteln,
eure Sophie

Ps: Es hat wirklich unheimlich viel Spaß gemacht, die Teebeutel selbst zu nähen, die Teesorten auszusuchen und die Labels zu gestalten, so macht das Verschenken noch mehr Spaß, wenn man weiß, wieviel Freude und Mühe darin stecken.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *