ausstellung-sophiedraws4u

#undlos! VERNISSAGE

Ich freue mich euch mitteilen zu können, dass ich am 10. Juli 2015 in der Nikkifaktur in Dresden Arbeiten von mir ausstellen werde. Der Fokus wird dabei auf dem Portrait liegen. Genauer dem Selbstportrait.

_THEMA
Da es sich bei dieser Vernissage um die erste in Bezug auf meine Portrait-Zeichnungen handelt, habe ich mich selbst sozusagen als Thematik gewählt. Symbolisch untermauert das nochmal den Start meiner Selbstständigkeit Anfang des Jahres. Der Weg beginnt bei mir. Ich möchte voran kommen, ich möchte mich entwickeln und meine Ziele erreichen.

Darstellen möchte ich daher verschiedene Selbstportraits von mir in den unterschiedlichsten Variationen und Techniken. Es wird nicht nur das reine Bleistift-Portrait zu sehen sein, auch Farbe soll eine wichtige Rolle spielen, sowie Struktur und Typografie.

Zeigen möchte ich damit eine Bandbreite an Möglichkeiten und eine Vielfalt an Zeichenstilen, die sich in meinen Arbeiten finden lassen. Und gleichzeitig soll es auch den Beginn meines Weges symbolisieren, den Start ins Neue, ins Ungewisse. Aber mit einem Ziel vor Augen fällt das Begehen gar nicht so schwer.

Ich begebe mich für die kommenden Wochen nun selbst auf eine kleine Reise und lass meiner Kreativität freien Lauf. Es gibt einen groben Fahrplan, der jedoch offen gehalten wird für neue Ideen und Abzweige.

Seid also gespannt und lasst euch überraschen! Ich bin selbst schon ganz gespannt. Jetzt geht es kopfüber ins neue Projekt – #undlos!

_WANN & WO
Die Vernissage findet am Freitag Abend um 19 Uhr in der schönen Neustadt in der Nikkifaktur in der Lößnitzstraße 14 im Haus 7 statt und wird musikalisch von Dj Abu (Solar Sound Network) untermalt sein. Nach einem kleinen Eröffnungsplädoyee zu meinen Arbeiten werde ich den gesamten Abend für angeregte Gespräche zu haben sein:)

Ausklingen lassen wir den Abend dann beim gemeinsamen Kickern und Tischtennisspielen, einem Gläschen Sekt, O-Saft, Bier oder Turbo-Mate.

Meine Arbeiten sind dann für mehrere Wochen in der Nikkifaktur zu begucken und können auf Wunsch auch erworben werden.

_WEITERE INFOS
Zum Ort des Geschehens:
https://www.nikkifaktur.de/
https://www.facebook.com/Nikkifaktur
Zur Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/861485787251508/
Zum Dj:
https://www.facebook.com/abusolardd
www.soundcloud.com/psyabu

Ich freue mich sehr auf zahlreiche kunstinteressierte Gäste, sowie Freunde und bekannte Gesichter!

Eure Sophie

postkarten-sophiedraws4u

Aktuelles Sortiment – Print-Produkte Juni 2015

Neue Print-Produkte von sophiedraws4u

Heute stelle ich euch einige meiner neuen Print-Produkte, sowie mein aktuelles Sortiment vor. Untergliedert in den einzelnen Kategorien und natürlich für euch bebildert.

Postkarten

Aktuell gibt es 8 verschiedene sophiedraws4u-Postkartenmotive zu erwerben. Ein neutrales für jeden erdenklichen Anlass in meinem bekannten floralen Muster sowie 4 verschiedene Designs rund ums Thema Geburtstag – ganz gleich ob dran gedacht oder auch mal vergessen Glückwünsche für eine Geburt und eine Heirat/Hochzeit sowie eine Postkarte, um einfach mal „Danke“ zu sagen.  Fotografiert in meinem brandneuen Postkartenrondell – große Liebe!
 

Format: DIN A6 105 x 148 mm
Material: 300g/m², matt
Veredelung: vorderseitig folienkaschiert, matt

 

Wie ihr seht sind ausreichend Exemplare für euch gedruckt worden, also schlagt zu! Geburtstage stehen doch dauernd an;)


 
Mein Tipp, da die Postkartenrückseiten oftmals farbig von mir angelegt wurden, schauen die Postkarten auch mit einem weißen Gelliner beschrieben sehr hübsch aus, ich verwende weiß daher echt am Liebsten zum Beschreiben meiner Postkarten.
 

Grußkarte

Die Grußkarte ist neutral in einem floralen Muster gehalten und kann selbst für einen bestimmten Anlass beschrieben werden. Ganz gleich, um was für einen Anlass es sich dabei handelt, sie ist universell einsetzbar und dadurch sehr vielseitig. Auf Wunsch kann direkt ein passender Briefumschlag in der gewünschten Farbe dazu bestellt werden.

Geschlossenes Endformat: DIN A6 148 x 105 mm
Material: 250g/m², matt
Details: genutet, gefalzt
Veredelung: beidseitiger Dispersionslack, matt


 
 
grußkarte-fb-721x1030

Labels (oder auch Etiketten)

Diese blanko Labels sind ebenfalls universell einsetzbar, ganz gleich, ob als Differenzierung spezieller Zutaten in der Küche oder als Ordnungssystem in Büro, Schlaf- oder Wohnzimmer auf Ordnern, Kartons & Co. Ebenfalls toll sind sie als Namensschild für Geschenke, entweder mit einem lieben Gruß darauf, einem Hinweis, dass es sich um ein selbstgemachtes Geschenk handelt oder einfach mit dem Namen der zu beschenkenden Person oder dem Anlass, zu dem verschenkt wird. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und nutzt die Labels für was auch immer sie euch in den Sinn kommen. Ich bin mir sicher, sie eignen sich auch hervorragend für das „Wer-bin-ich?“-Spiel zu später Stunde;)

Sie sind im Falle, dass man sie in der Küche nutzen möchte extra wasserfest und wieder ablösbar gestaltet. Beschrieben werden können sie neben jedem wasserfesten Stift oder Marker auch mit einem herkömmlichen Kugelschreiber. Auf Wunsch können bestimmte Schriftzüge auch von mir in der gewünschten Schriftart gesetzt werden.

Format: Rund mit einem Durchmesser von 5cm
Material: 90µm Haftfolie weiß
Veredelung: Vorderseite mit glänzendem UV-Lack
Ausführung: Rund/Oval

 

Preise

Ab sofort könnt ihr die Produkte bei mir via E-Mail, Facebook (Nachricht) oder Instagram (Insta Direct) bestellen. Bald wird auch mein Onlineshop online gehen, wo ihr dann ganz bequem und wie gewohnt eure gewünschten Produkte in den digitalen Warenkorb schieben könnt. Bis dahin habt noch etwas Geduld!
 

Postkarte 2,00€
Postkarten 5er Set 9,00€
Grußkarte 2,50€ mit farbigem Briefumschlag nach Wahl 3,00€
Grußkarten 5er Set 11,50€ mit farbigem Briefumschlag nach Wahl 14,00€
Labels (Etiketten) 5er Set 1,50€
Labels (Etiketten) 10er Set 3,00€
Labels (Etiketten) 15er Set 4,00€

 
Verschickt werden die Produkte immer auf dem günstigsten Postweg, der anfallende Versandbeitrag wird von euch getragen. In der Regel sind das 0,62€ oder 1,45€.
Bei Bestellungen in größeren Mengen bin ich grundsätzlich bereit, Rabatte zu geben.

Personalisierte Post- und Grußkarten

Auf Wunsch und bei bestimmten Vorstellungen könnt ihr euch gerne an mich wenden und ich gestalte euch von Hand eine persönliche Post- oder Grußkarte zu eurem gewünschten Anlass. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, es kann sich um niedliche Illustrationen in schwarz-weiß oder Farbe, um eine typografische Umsetzung (Sprichwörter, Gedichte etc.) oder um ein Mini-Bleistift-Portrait handeln. Teilt mir eure Vorstellungen einfach mit, wir besprechen das und ich setze sie für euch um! Hier noch einige Beispiele bereits entstandener Karten zu den unterschiedlichsten Anlässen:

diy-sophiedraws4u

Avocados pflanzen – DIY

Schritt-für-Schritt-Anleitung – Tutorial

Da ich inzwischen einen leichten Hang dazu entwickelt habe, nahezu jeden Avocado-Kern, der mir in die Hände kommt, sofort einzupflanzen und mich schon viele Besucher nach meinen Avocado-Pflanzen gefragt haben, dachte ich mir, ich stelle euch im heutigen Do it yourself (DIY) vor, wie man ganz einfach aus einer Avocado eine Pflanze ziehen kann.

Randinformation: Ehe eine Avocado-Pflanze Früchte trägt, muss sie eine beachtliche Größe erreichen, sprich ein Baum werden. Daher könnt ihr euch an dieser Stelle schon mal von dem Gedanken verabschieden, dass eure Pflanze jemals Avocados abwerfen wird! Außer ihr habt einen großen Garten, viel Zeit und wollt euer Glück in der gemäßigten Klimazone versuchen.

Ihr benötigt:

eine (reife) Avocado – Sorte egal
ein Messer
ein hohes Gefäß
2 Zahnstocher
Wasser
Blumenerde

Los gehts!

Wenn ihr euch eine Avocado gekauft habt, muss man den Kern nicht zwingend wegwerfen, man kann ihn auch einpflanzen! Das ist ganz simpel, geht schnell und macht Freude beim zusehen (das Wachsen hingegen geht nicht ganz so schnell). In wenigen Schritten könnt ihr so neues Leben in eure Bude zaubern.

1

2

Ihr schneidet dazu eure Avocado auf, wenn ihr sie eh verzehren wolltet. Falls ihr noch keine Avocado gegessen habt, das DIY aber gern versuchen wollt, dann probiert sie unbedingt mal und schmeißt sie nicht weg! Im Internet findet ihr ein Haufen Rezepte dazu, wie man Avocados essen kann. Jedenfalls nehmt ihr den Kern, wascht ihn gut ab und nehmt euch im nächsten Schritt ein Messer zur Hand. Damit entfernt ihr vorsichtig die Haut des Avocadokerns und legt ihn somit frei. Dann könnt ihr schon erkennen, dass einmal um den kompletten Kern eine Art Naht verläuft. Diese halbiert den Kern optisch in seiner Vertikale.

3

4

5

Nehmt euch nun die 2 Zahnstocher und spiesst diese jeweils leicht schräg wie im Foto links und rechts von der Kernmitte in das Kernfleisch hinein. An dieser Stelle fällt das etwas leichter und die Zahnstocher halten gut. Ihr müsst sie schräg einstechen, damit sie später gut im Gefäß halten, denn das nehmt ihr euch nun und hängt den Kern hinein. Die beiden Zahnstocher lassen den Kern im Glas schweben. Zudem fördert ihr so das Spalten des Kernes, dann können Wurzel und Keim leichter heraus wachsen. Es heißt, man soll nun das Gefäß mit Wasser füllen, bis der Kern 2/3 davon bedeckt ist. Sprich am Ende ist nur wichtig, dass die obere Kernspitze noch heraus guckt.

Ich habe es allerdings auch schon so gemacht, dass mein Kern komplett in einem Wasserglas lag und auch so gekeimt hat. Andere erzählen, dass man den Kern auch sofort in die Erde pflanzen kann und der Keim ebenfalls irgendwann durch die Oberfläche bricht. Da ich aber ein Freund des Zusehens bin, entscheide ich mich eigentlich immer für die Zahnstocher-Variante. Die hat sich bei mir auch bewährt und ich habe so schon eine gute handvoll Avocado-Pflänzchen hochgezogen.

6

7

8

Da ich das Glas, was ich zuvor verwendet habe, meistens auch später zum Pflanzen nehme (außer natürlich in diesem Beispiel – Vorführeffekt), habe ich bereits das perfekte Gefäß zum Keimen für den Avocadokern gefunden. Für euch kann das eine Blumenvase, ein Blumentopf oder ebenfalls ein Glas sein. Ihr könnt auch zum Keimen erstmal irgendein Gefäß nehmen und später ein anderes. Hauptsache hochgeschlossen, denn Avocados sind Tiefwurzler und brauchen viel Platz nach unten, um ordentlich und schnell wachsen zu können. Da ich dem Ganzen wie bereits erwähnt gern beim Wachsen und Wurzeln zusehe, verwende ich an dieser Stelle eben Gläser. Ich stelle mein Glas dann gern ans Fenster, sodass es gut Sonne abbekommt. Dort bleibt es dann erstmal eine Zeit lang einfach nur stehen.

9

Irgendwann, das kann zwischen einigen Wochen bis zu 2 Monaten dauern, sollte dann bei eurem Avocadokern eine kleine Wurzel gewachsen sein. Manchmal spriesst dann auch schon direkt aus dem Kern, der sich irgendwann dann nämlich leicht spaltet, da ja aus der Kernmitte etwas nach oben und unten rauswächst, ein Keim. Ganz gleich, ob ihr nur Wurzel oder Wurzel und Keim habt, sobald der Kern wurzelt, könnt ihr euren Avocado-Kern einpflanzen. Dazu könnt ihr entweder das selbe oder ein neues Gefäß verwenden. Ich hab als Referenz jetzt nur das folgende Bild, da mein momentaner Kern ja gerade erst ins Wasser gesetzt wurde und nach wenigen Minuten noch nicht keimen kann;)

10

Euer Gefäß der Wahl füllt ihr dann mit etwas Blumenerde auf, bis etwa zur Hälfte. Dann setzt ihr euren Avocado-Kern ein und passt auf, dass ihr nicht zu viel Druck auf die empfindliche Wurzel ausübt. Dann füllt ihr drum herum alles mit Blumenerde auf, bis das Glas voll ist und drückt dann die Blumenerde gut an. Füllt das Glas so viel auf, dass etwa 1cm bis unter den Rand alles voll fest gedrückter Erde ist. Dann gießt ihr euer frisch gepflanztes Pflänzchen noch etwas und stellt es wieder ans Fenster oder an den Platz, wo eure Pflanze später stehen soll. Da Pflanzenwachstum nunmal Sonne benötigt, würde ich immer einen Platz am Fensterbrett empfehlen. Ab dann heißt es zugucken und warten, bis der Keim durch die Erde bricht und ein Pflänzchen daraus sprießt, was stetig wächst. Irgendwann kann es dann so aussehen:

11

12

13

14

Ihr habt’s geschafft! Die Avocado ist gepflanzt und wird nun immer weiter wachsen. Gießen nicht vergessen! Ich geb meinen Pflanzen jede Woche nur einen guten Schluck Wasser. Ihr merkt ja, wenn die Erde trocken wird, dann gebt ihr wieder etwas Wasser dazu und ihr werdet eure Pflanze gut bei Laune halten können:)

Ich hoffe, ihr probiert es mal aus, sobald euch wieder ein Avocado-Kern in die Hände fällt, es ist wirklich ganz leicht und ihr habt viel Freude damit, wenn alles grünt und ihr es selbst gepflanzt habt!

Eure Sophie

Ürigens ist es nicht unüblich, dass nicht nur ein Keim, sondern mehrere aus einem Avocado-Kern schießen. Dann habt ihr auch mal mehrere Stränge:

15

Fun Fact: Wusstet ihr, dass man Avocados auch Alligatorbirnen schimpft?

kreativmarkt-leipzig-sophiedraws4u

Kreativmarkt in Leipzig

Der zweite Kreativmarkt

Knapp ein Monat nach dem ersten Kreativmarkt in Dresden ging es letztes Wochenende zu einem zweiten nach Leipzig. Der Markt fand im schönen Kohlrabizirkus statt. Die Location war wirklich toll und hat für eine entspannte, kreative Atmosphäre gesorgt.

Mein Stand

Diesmal hatte ich speziell einen Stand an der Wand gewünscht, um meiner Vision einer kleinen Ausstellung auf dem Markt näher zu kommen. Das hatte zum Einen den riesen Vorteil, dass ich keinen Messestand von A nach B transportieren musste und zum Anderen, dass ich auf diesem Wege meine Zeichnungen ohne optische Unterbrechungen präsentieren konnte. Das war mir sehr wichtig, da die Zeichnungen auf dem 1. Markt in Dresden sehr an der Messewand untergegangen sind, da sie viel zu dicht aneinander gedrängt waren, durch die kleinen Flächen und die Alu-Rahmen.

Die Lage beim 1. Markt war schon ganz cool, weil ich im 2. Gang in der Mitte meinen Stand hatte und so nahe am Besuchereingang war. In Leipzig war ich zwar etwas weiter hinten mit dem Stand platziert, dafür hatte ich aber wieder einen Platz in der Mitte, eben nur mit der Wand im Rücken. Und so hatte ich den Blick auf den ganzen Markt von der Südseite aus, wenn sich auf der Nordseite der Besuchereingang befand. So hat man viel vom Marktgeschehen mitbekommen und auch das Glück gehabt, dass viele Besucher zum Stand kamen.

kreativmarkt leipzig4

kreativmarkt leipzig 6

kreativmarkt leipzig 7

Fazit

Es gab wieder viele Interessierte und ich bin guter Dinge, dass sich einige von Ihnen auch wirklich wieder melden werden. Vermutlich dann später zur Weihnachtszeit, wenn alle auf der Suche nach Geschenken sind. (Solltet ihr planen, ebenfalls zu Weihnachten eine Zeichnung bei mir in Auftrag zu geben, bedenkt bitte, dass diesen Gedanken viele zu der Zeit hegen und ich nur so viele Aufträge annehmen kann, wie ich zeitlich auch schaffe. Sobald ihr wisst, dass ihr das vorhabt, ganz gleich, wieviele Monate vor Weihnachten das ist, gebt gleich Bescheid. Je eher, je besser. So bleibt genug Zeit, eure Zeichnung anzufertigen.)

Die Post- und Grußkarten allerdings sind leider etwas untergegangen. So richtig kann ich nicht erklären wieso. Ich nahm an, dass sie sich eigentlich gut verkaufen würden. Eventuell lag es tatsächlich an der geringen Motivauswahl/Menge und der Präsentation am Stand. Eine größere Menge, die optisch auch gut präsentiert wird, wird natürlich auch besser wahrgenommen, bpsw. in einem Postkartenrondell. Der Besucher verknüpft damit sofort: ahh, hier kann ich Postkarten erwerben! Ganz gleich, ob sich verschiedene oder bspw. nur immer wieder ein und das selbe Motiv darin befinden. Aber es fällt eben erstmal auf und suggeriert den Verkauf.

So blieb ähnlich wie in Dresden das direkte Erfolgserlebnis aus, da ich nichts verkauft habe. Ich war wieder als werbende und stellvertretende Person für meine Dienstleistung vor Ort und habe Fragen entgegen genommen und die Besucher beraten und live an einer Zeichnung gearbeitet (Abonnent des Monats Februar übrigens, aus meiner „Abonnent des Monats“-Reihe auf Facebook. Aufgrund der Märkte hat sich die Auslosung für März etwas verspätet, ihr bekommt auf Facebook aber alles demnächst noch mit). Auch in Leipzig habe ich ein paar sehr spannende Gespräche geführt mit Kunstinteressierten und Gleichgesinnten, die ebenfalls Kunst praktizieren. Sogar Freundschaften wurden mittlerweile geschlossen. Der Austausch unter Künstlern ist mir sehr wichtig, das ewige Konkurrenzdenken ist meiner Meinung nach völlig überholt. Man sollte seine Erfahrungswerte mehr miteinander teilen und sich darüber austauschen.

kreativmarkt leipzig 4

kreativmarkt leipzig 8

Ausblick

Für die kommenden Märkte habe ich mir überlegt, dass ich auch etwas live vor Ort mitgeben und verkaufen möchte. Mal eben ein paar Portraits anfertigen ist aufgrund des hohen Aufwands meinerseits und des geringen Zeitfensters der Marktbesucher nicht möglich, aber ich kann dennoch live etwas für die Besucher zeichnen/malen und bspw. im Postkartenmotiv für einen erschwinglichen Preis mitgeben. Gut vorstellen kann ich mir dafür vor allem die floralen Muster gemixt mit Typografien (Schriftzüge) im Postkartenformat. Die Besucher können mir sagen, was sie gern gezeichnet/gemalt hätten und ich fertige es ihnen umgehend an. Sie können dabei zusehen oder es später bei mir abholen.

Meine Post- und Grußkartendesigns werde ich für die kommenden Märkte natürlich weiter ausbauen und zusehen, dass ich mir auch eine kleine Variante eines Rondells besorge und meine Karten so besser präsentieren kann. Die Menge macht es am Ende eben doch aus: der Besucher wünscht eine größere Auswahl, um eine Entscheidung treffen zu können, was er kaufen möchte. Verrückt, aber so beobachtet.

Weitere Produkte sind auch schon in Planung, dazu aber mehr, wenn es soweit ist:) Ihr seid die Ersten, die es mitbekommen werden! Denn schließlich wartet mein Onlineshop noch auf euch;)

Liebe Grüße aus Dresden,
eure Sophie

Tausend Dank an dich Lisa, fürs viele Rumgefahre und Helfen auf dem Markt:)

kreativmarkt leipzig 5

diy-sophiedraws4u

Selbstgemachte Teebeutel – DIY

Schritt-für-Schritt-Anleitung – Tutorial

Ich wollte euch dieses kleine aber feine Do it yourself (DIY) gern vorstellen, welches ich vor kurzem als Geburtstagsgeschenk für meine beste Freundin angefertigt habe.

Vorneweg: ich habe, was das Nähen betrifft, wirklich eher 2 linke Hände. Knöpfe, die ich angenäht habe, sind unmittelbar nach dem Annähen wieder lose oder fallen tatsächlich sofort wieder ab. Ich habe da echt kein Händchen für.

Wenn es euch also ähnlich geht, ist dieses DIY auch für euch machtbar! Es sieht auf dem ersten Blick sehr viel schwerer aus, als es am Ende eigentlich ist.

Ihr benötigt:

Zirkel/runde Form oder Lineal/Geodreieck
Bleistift/Kugelschreiber
Teefilterpapiere
Trichter
Tee (Sorten/Menge eurer Wahl, losen/Beuteltee)
Nadel und Faden (unbehandelt) eurer Wahl
Grafik- und Layoutprogramm bzw. Stift und festes Papier (Karton)
Drucker/Copyshop

Los gehts!

Zunächst einmal überlegt ihr euch eine Form, die die Teebeutel später haben sollen. Ich hatte mich für den klassischen Kreis entschieden und nahm eine runde Glasform zur Hilfe. Ihr könnt auch jede andere erdenkliche Form dafür verwenden. Auch Freiformen wie Blumen, Sterne etc. sind möglich. Wählt die Motive nur nicht zu kompliziert bzw. zu fein, dass ihr sie auch einfach vernäht bekommt.

Habt ihr euch für eine Form entschieden, zeichnet ihr diese auf eure Teefilterpapiere auf und zwar in der Anzahl, wieviele Teebeutel ihr insgesamt anfertigen wollt. Da die Teefilterpapiere bereits in 2 Lagen vorliegen, benötigt ihr pro Teebeutel auch nur ein Teefilterpapier. Je nachdem, wie groß eure Formen sind, bekommt ihr evtl. auch mehr als einen Teebeutel auf ein Teefilterpapier vorgezeichnet.

diy-teebeutel 12

Anschließend werden die Formen ausgeschnitten. Als nächstes bestimmt ihr mit welcher Nadel und welchem Faden (Farbe, Art, Dicke – achtet auch darauf, dass ihr unbehandelten Garn verwendet, da ihr später ja den Faden mit im Wasser hängen habt) ihr die Teebeutel vernähen wollt. Ich hatte mich für 30 verschiedene Teebeutel in 10 unterschiedlichen Farben entschieden. Ihr könnt auch alle Teebeutel in einer Farbe vernähen, mehrere Farben in einem Teebeutel verwenden oder euch andere Spirenzchen damit einfallen lassen.

diy-teebeutel 9

Nun nehmt ihr Nadel und Faden, schätzt die benötigte Fadenlänge ab, nehmt ihn doppelt und verknotet ihn am Ende. Dann beginnt ihr die ausgeschnittenen Teebeutelpapiere zu vernähen, immer entlang der vorgegebenen Form. Zum Rand hin lasst ihr ein paar Milimeter stehen. Generell solltet ihr die Nähte lieber enger nähen, als zu große Lücken zu lassen, sonst rutscht später vor allem der Beuteltee schnell mal aus dem Teebeutel heraus. Bedenkt, dass ihr aber eine Lücke in der Naht lasst, die groß genug ist, um den losen Tee hineinzufüllen.

Wenn ihr an dieser Stelle angelangt seid, könnt ihr mithilfe eines Trichters den losen Tee in den eben genähten Teebeutel einfüllen. Habt ihr Teebeutel statt losem Tee verwendet, schneidet diese einfach auf und füllt sie ebenfalls mithilfe des Trichters ein. Die Füllmenge könnt ihr selbst bestimmen. Optisch sind prall gefüllte Teebeutel vielleicht ansprechender, damit auch die Form richtig erkennbar bleibt.

diy-teebeutel 11

Und so verfahrt ihr dann weiter. Ihr könnt auch erst alle Teubeutel vernähen und dann befüllen, das ist euch überlassen. Verliert aber den Überblick nicht, welcher Tee sich dann in welchem Teebeutel befindet. Dass ihr später noch die Teeanhänger (Labels) anbringen könnt, wo der Name des Tee‘s sowie die Ziehzeit drauf stehen. Wichtige Angaben für einen Tee! Zieht ein Tee zu lang, kann der Geschmack schnell unangenehm und zu bitter werden. Vor allem bei grünem, weißen oder schwarzen Tee.

diy-teebeutel 10

Die Labels, also Teeanhänger, könnt ihr dann entweder per Hand aus Pappe ausschneiden, mit Farbe versehen und beschriften oder bspw. in einem Grafik- und Layoutprogramm am PC gestalten und später ausdrucken. Bei euch daheim, falls ihr einen Drucker habt oder in einem Copyshop in der Nähe. Auch hier könnt ihr selbst die Formen bestimmen sowie die Gestaltung und Farbigkeit. Bedenkt beim Drucken nur, dass die Labels beidseitig bedruckt sind und dass auch die Vorder- mit den Rückseiten übereinstimmen müssen – ihr sie also am PC richtig anlegt.

diy-teebeutel 13diy-teebeutel 14

Dann die Labels nur noch ausschneiden und ebenfalls an den dazugehörigen Teebeutel nähen. Ich habe dafür die selben Farben für die Fäden verwendet, die ich bereits zuvor zum Vernähen des jeweiligen Teebeutels genutzt hatte.

diy-teebeutel 6diy-teebeutel 7diy-teebeutel 5diy-teebeutel 8diy-teebeutel 3diy-teebeutel 4

Wie ihr die Teebeutel am Ende verpackt/verschenkt ist ganz euch überlassen. Lasst euch was schönes einfallen, so macht das Verschenken umso mehr Spaß! Dann habt ihr ein ganz persönliches und vollkommen selbstgemachtes Geschenk – abgesehen vom Tee, den könntet ihr aber auch selbst trocknen/zusammenstellen, falls ihr wollt!

diy-teebeutel 2diy-teebeutel 1

 

Ich hoffe, dieses kleine DIY-Tutorial hat euch gefallen und ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen! Falls ihr mögt, zeigt mir gern eure eigenen Teebeutel-Kreationen auf Instagram mit dem Hashtag #sd4udiy oder verlinkt mich auf euren Bildern (@sophiedraws4u). Oder postet eure Fotos als Beitrag auf meiner Facebook-Pinnwand.

Viel Freude beim Nachbasteln,
eure Sophie

Ps: Es hat wirklich unheimlich viel Spaß gemacht, die Teebeutel selbst zu nähen, die Teesorten auszusuchen und die Labels zu gestalten, so macht das Verschenken noch mehr Spaß, wenn man weiß, wieviel Freude und Mühe darin stecken.

künstlerin-sophiedraws4u

Kreativmarkt in Dresden

Der allererste Kreativmarkt

Es ist geschafft! Der erste Kreativmarkt in dieser Saison ist nun vorüber und ich möchte euch hier von meinen Eindrücken und Erkenntnissen darüber berichten:) Vorneweg, am 11.+12.04.2015 bin ich wieder beim Dawanda-Handgemacht-Kreativmarkt in Leipzig dabei und schon voller Vorfreude!

Mein Stand

Für mich war es wie gesagt die allererste Teilnahme an solch einem Kreativmarkt. Er fand am vergangenen Wochenende in der Messe in Dresden statt und wurde von der Plattform Dawanda unterstützt. Beim Auf- und Abbau verlief auch alles reibungslos, ich hatte mir einen kleinen Messestand bzw. viel mehr eine Messewand geliehen, um so meine Zeichnungen präsentieren zu können. Nicht schön, aber praktisch. Viel Zeit und Geld, um sie noch aufzuwerten blieb leider nicht. Also wurde das Beste draus gemacht, was eben da war.

Ich hatte also im Hintergrund eine Art kleine Galeriewand und vorn eine Auslage auf dem Tisch mit meinem Werbematerial (Sticker, Flyer, Visitenkarten), meinen zum Verkauf stehenden Postkarten sowie Kleinigkeiten zum anschauen. Meinen Laptop, wo verschiedene Auftragsarbeiten und Prozess-Videos von mir zu sehen waren, hatte ich ebenfalls aufgestellt. Auf der anderen Seite des Tisches hatte ich mir Platz geschaffen, um an einem aktuellen Auftrag zu zeichnen. Das kam bei den Besuchern auch sehr gut an und es blieben immer mal wieder faszinierte Leute vor mir stehen:)

portrait-messestand 1
portrait-messestand 2
portrait-messestand 8
portrait-messestand 6

Meine Eindrücke

Man hat sich sehr wohl unter all den anderen Händlern gefühlt, untereinander sofort gegrüßt, auch mal was geliehen und miteinander geplaudert. Alles in allem war die Atmosphäre sehr angenehm und es war kein Konkurrenzdenken präsent.

Den Besuchern selbst schien manchmal nicht ganz klar zu sein, was es an meinem Stand nun eigentlich „zu kaufen“ gab. Es schien mir, als wären sie ganz verwundert darüber gewesen, dass bei mir nicht primär der Verkauf von etwas im Vordergrund stand. Das war mir ja auch schon im Vorhinein klar, neben meinem einen Postkartenmotiv blieb kein Geld und auch keine Zeit, um noch weitere Drucksachen anzubieten. Das war mir aber auch gar nicht so wichtig, mir ging es vielmehr darum, als Ansprechperson vor Ort zu sein und um für mich und meine Dienstleistung, dem Portraitzeichnen zu werben. Da auf dem Kreativmarkt größtenteils aber direkt Waren verkauft wurden, schienen einige Leute perplex darüber gewesen zu sein, dass man bei mir „nur“ Zeichnungen ansehen konnte.

Es gab tatsächlich auch immer noch einige, die die Zeichnungen für Fotos hielten und dadurch nicht verstanden, was es an meinem Stand nun eigentlich gab. Ich verwies die Leute dann immer, ruhig mal näher an die Bilderwand zu treten und sich die Zeichnungen anzuschauen. Meistens sind nur die Kinder tatsächlich näher ran gegangen, die Erwachsenen haben sich oft geziert. Nachdem das alles aber aufgefallen war, konnte man die Leute ja direkt ansprechen und ihnen mitteilen, worum es bei mir ging. Trotzdem nach wie vor gehemmt, musste man die Besucher bspw. direkt auf die Flyer verweisen, wo nochmal genau drin steht, was ich denn nun eigentlich anbiete.

portrait-messestand 3
portrait-messestand 4
portrait-messestand 5

Das Interesse war dann auch recht groß und viele fanden meine Arbeiten sehr faszinierend und den Gedanken, ein Portrait zu verschenken sehr reizvoll. Nun wird sich zeigen, wer sich am Ende von den vielen Besuchern tatsächlich bei mir melden wird. Und wer von ihnen nach der Meldung auch ein Portrait in Auftrag geben wird. Das kann ich daher momentan noch nicht abschätzen, da sich das erst in den nächsten Wochen rausstellen wird.

Ich bin jedenfalls viel Werbematerial los geworden, habe sehr interessante und angenehme Gespräche geführt und viele Menschen für meine Portraits begeistern können. Ich bin gespannt, was dieser Kreativmarkt im Nachhinein noch mit sich bringen wird!

Mein Resümé

Auch wenn man selbst der festen Überzeugung ist, sich klar und deutlich zu präsentieren, reicht das für die Besucher noch nicht aus. Man sollte glaube ich wirklich doppelt und dreifach optisch betonen, dass es sich um Portrait-Auftragszeichnerei an meinem Stand handelt und die Leute bei mir Portraits in Auftrag geben können. Da ich ja leider nicht mehr im Besitz von Doppel- oder Familienportraits bin, kann ich solche immer nur auf dem Laptop zeigen. Für den kommenden Kreativmarkt in Leipzig werde ich aber mal einige der Arbeiten, wovon ich die Erlaubnis habe, sie zeigen zu dürfen, ausdrucken und mit an die Galeriewand hängen. So konnte ich nur meine eigenen Arbeiten zeigen, die teilweise auch recht frei waren und wodurch man nicht ganz erkannt hat, dass es sich nicht um reine Kunst, sondern um Auftragszeichnerei handelt. Und ich werde auch definitiv einige Originalfotos verkleinert neben die Zeichnungen setzen, dass man einen direkten Aha-Effekt erfährt.

Ich freue mich jedenfalls nun noch mehr auf den Kreativmarkt in Leipzig, da ich nun schon meine Erfahrungen sammeln konnte, weiß, was ich besser machen kann und vor allem: diesmal habe ich dann auch eine richtige Betonwand an meinem Stand, an der ich meine Zeichnungen optimal präsentieren kann. Keine störenden Alurahmen mehr von einem Messestand! Ich kann dann die nötige Ruhe in die Bildergalerie bringen und jedes Portrait kann so optimal für sich wirken. Das wird fein!

Hier findet ihr die Veranstaltung zum Kreativmarkt in Leipzig, falls ihr kommen mögt, ich freue mich über bekannte Gesichter!

illustration-sophiedraws4u

Die neue Website ist endlich da!

Willkommen auf meiner neuen Website!
Willkommen zu meinem ersten Blogeintrag!

Lang habe ich sie herbei gesehnt und konnte den alten WordPress-Blog nicht mehr sehen. Nun gibt es nach 4 langen Jahren endlich ein Release – meine Website erstrahlt ab sofort in neuem Glanz! :‘)

Mit einer komplett neuen Gestaltung und einem ganz anderen Aufbau. Aber für mich war nicht nur ein neuer optischer Auftritt wichtig, sondern auch der Punkt, ein klareres Bild davon abzugeben, was ich denn nun eigentlich alles so mache und anbiete! Denn ich mache viel, aber das kam auf meiner alten Website einfach nicht so durch.

Was ich so alles mache

Mit den Jahren ist vor allem das klassische Bleistift-Portrait bei mir in den Vordergrund gerückt, da es am meisten angefragt wurde und dadurch am Häufigsten in meinen Referenzen vertreten war. Inzwischen habe ich mich jedoch auch an farbige Portraits gewagt. Hierfür verwende ich die Polychromos von Faber-Castell. Diese Farbstifte sind ölhaltig und eignen sich daher besonders gut für sanfte Farbübergänge. Was beim Portraitzeichnen natürlich eine große Rolle spielt, denn es wird ja ein Mensch abgebildet und dieser sollte möglichst lebensecht wiedergegeben werden.

Mein eigener Gestaltungsanspruch hat sich mit der Zeit immer mehr zum Fotorealismus hin entwickelt. Ich möchte, dass meine Portaitzeichnungen so genau wie möglich der Foto-Vorlage entsprechen – vom Blatt sollen mich auch die Personen angucken, die ich auf der Vorlage sehe. Ein hoher Wiedererkennungswert ist mir sehr wichtig und da ich stets darauf bedacht bin, meine Fähigkeiten in diesem Bereich weiterhin auszubauen, kann ich mittlerweile auch eine Garantie darauf geben, dass die gezeichneten Personen den Vorlagen entsprechen. Darauf bin ich auch sehr stolz und es ist inzwischen zu meinem Markenzeichen geworden!

Doch auch die vielfältigen Anwendungen der Aquarellfarben haben mich seit neustem in ihren Bann gezogen. Mit den Aquarellfarben lassen sich unheimlich viele tolle Sachen anstellen und ich lasse mir für jeden noch so kleinen Anlass eine kleine niedliche Idee für eine Illustration damit einfallen, um meinem familiären sowie freundschaftlichen Umfeld damit eine kleine Freude bereiten zu können.

Ich werde auch versuchen, die Technik der Aquarellmalerei auf meine Portraits anzuwenden, was mich allerdings noch mehr reizt, ist der Gedanke an eine Kombination meiner fotorealistischen, präzisen Bleistiftportraits mit den verspielten und farbenfrohen Aquarellfarben. Genau diesem Gedanken werde ich nun nachgehen und mich wieder ins weite Feld des Experimentierens stürzen! Ich bin schon voller Tatendrang und freue mich auf die kommende Zeit und die Erfahrungen, die diese Zeit mit sich bringen wird. Denn wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, habe ich mich nun tatsächlich selbstständig gemacht, um meiner großen Leidenschaft mit ganz viel Herzblut nachgehen zu können!

Daher freue ich mich über jede Unterstützung, die ihr mir geben könnt, sei es durch ein Zeichenauftrag selbst, eine Weiterempfehlung, den Support auf den sozialen Netzwerken in Form des Abonnierens meiner Person oder durch andere liebe Gesten. Ich bin für jede noch so kleine Hilfe mehr als dankbar.

Wozu der Blog gut sein soll

Dieser Blog soll für euch und mich mehrere Zwecke erfüllen: Ich möchte euch gern daran teilhaben lassen, was bei mir so geplant ist und es neues zu sehen geben wird. Ich möchte mich euch einfach mitteilen und zeigen, was ich schönes für euch zaubere. Auch hilfreiche Tricks zu meinen Techniken und Erfahrungen, die ich bisher in meinem Leben rund ums Thema Zeichnen sammeln konnte, möchte ich hier mit euch teilen. Ich gebe euch Tipps zum zeichnen lernen oder wie ihr bspw. passende Rahmen für Zeichnungen auswählt, damit sie so richtig zur Geltung kommen. Alles was mich zu diesem Thema bewegt, werde ich hier für euch aufbereiten und mein Wissen mit euch teilen. Ich möchte, dass man weiß, wer hinter sophiedraws4u steckt und nicht nur eine Künstlerin sein, die still und leise in ihrem Kämmerlein hockt und Zeichnungen anfertigt. Ich bin hier und ich zeige mich! Denn ich selber finde es immer sehr viel angenehmer zu wissen, mit wem man es zu tun hat oder wer hinter einer Marke steckt. Wenn die Persönlichkeit von Künstlern durchkommt, schafft das für mich sehr viel mehr Vertrauen. Auch zur Marke selbst.

Also Leute! Ich hoffe, euch gefällt, was ihr lest und was euch hier in Zukunft alles erwarten wird. Lasst euch eins gesagt sein: Ich habe große Pläne und werde diese nach und nach mit euch umsetzen:) Ich freue mich auf eine spannende Zukunft und hoffe, dass hier im Blog und in den sozialen Netzwerken eine engagierte Community entsteht, die sich mindestens genauso wie ich für die zeitgenössische Kunst begeistern kann!

Nicht mehr ganz so sonnige Grüße aus Dresden,
Sophie